Mitten im Bayerischen Wald, nahe Neuschönau, gewährt dieser Rundgang kleinen und großen Naturfreunden eine ganz neue, spannende und lehrreiche Perspektive auf das Biotop Wald.

Gehören Sie auch zu den Leuten, die immer auf der Suche nach
abwechslungsreichen Erlebnissen und spannenden Familienausflügen sind? Dann nehmen wir Sie heute mit auf einen Spaziergang der besonderen Art. Ganz nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ machen wir uns ausgerüstet mit Wanderschuhen und warm eingepackt auf den Weg in den verschneiten Bayerischen Wald. Am Nationalparkzentrum Lusen wollen wir den Baumwipfelpfad erkunden.

Bei klarem Wetter bietet die Aussichtsplattform den Besuchern ein sagenhaftes Panorama.

Los geht’s zum Baumwipfelpfad

Vom Eingang führt eine Rampe in Richtung Kasse. Hier möchten die Kinder natürlich den Aufzug nehmen. Das Besondere am Pfad ist nämlich, dass er komplett barrierefrei ist und so auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl befahren werden kann. An der Kasse angekommen, lösen wir eine Familienkarte. Um den Kindern den Rundgang noch spannender zu machen, können sie an der Comic-Rallye teilnehmen. Ein junges Eichhörnchen begleitet die Kleinen beim Erforschen des Nationalparks und vermittelt spielerisch allerlei Wissenswertes. Damit die 15 Quizfragen
auch alle beantwortet werden können, halten das Eichhörnchen und andere Waldbewohner auf Tafeln entlang des Weges viele Informationen bereit. Mit Heft und Stift in der Hand kann es unser Nachwuchs kaum abwarten, den Baumwipfelpfad endlich zu erobern.

Der Weg schlängelt sich mal hoch in den Baumkronen, mal näher am Boden durch den Wald.

Von Station zu Station

Nach ein paar Metern erreichen wir schon die erste Erlebnisstation. Begeistert steigen Johanna und Samuel über den Parcours. „Noch mal, Mama. Papa, du musst auch mit!“ Nur mit Mühe können wir sie dazu bewegen, weiterzugehen. Aber zum Glück wartet da schon das Eichhörnchen auf uns und wir können die erste Frage beantworten.
Auch die Lernstationen finden viel Anklang. Alles wird ganz genau studiert und ausprobiert. Und nebenbei lernen auch wir Erwachsenen zwischen
Wald und Himmel viel Neues dazu. Als ich über die Brüstung schaue, entdecke ich sogar die Spuren eines Luchses im Schnee.

Ausprobieren, zutrauen, lernen – die Erlebnisstationen machen Kindern und Erwachsenen Spaß.

Auf der „Waldinsel“ können wir Eltern zum ersten Mal richtig durchatmen. Trotz der kalten Temperaturen machen wir es uns erst einmal auf einer Bank gemütlich und genießen die Ruhe zwischen den Bäumen. Die Kinder beschäftigen sich derweil mit dem Thema Wasserkreislauf und machen es sich mit Papa auf der Gitterliege gemütlich: „Das fühlt sich fast an wie Schweben“, meint mein Sohn. Die Fragen für die Comic-Rallye sind schon beinahe alle beantwortet.

Höhepunkt über den Wipfeln

Plötzlich haben es alle eilig, denn der Aussichtsturm rückt immer näher. Um drei mächtige Bäume herum schraubt sich der Weg nach oben und bietet einzigartige Einblicke in die Entwicklung der drei Riesen. Oben angekommen, wird es in unserer Truppe plötzlich still. Alle lassen den Blick in die Ferne schweifen und sind einfach nur sprachlos aufgrund der fantastischen Aussicht. Nachdem wir das Panorama ausgiebig genossen haben, beginnen wir etwas wehmütig mit dem Abstieg.

Der 44 Meter hohe Aussichtsturm wurde um drei uralte, mächtige Baumriesen herum gebaut.

Ein Ausflug mit bleibender Erinnerung

Der Waldwipfelpfad ist 1 300 Meter lang. Auf einer Wandertour wäre das wohl eine Strecke, die wir in wenigen Minuten zurücklegen würden. Doch weil es hier so viel zu erleben und zu entdecken gibt, sind wir weit über zwei Stunden unterwegs. Stolz geben unsere beiden Entdecker am Ausgang ihre fertig ausgefüllten Fragebögen ab und werden dafür mit einer kleinen
Überraschung belohnt. Wir sind keine Spielverderber und verraten nicht, wie diese aussieht. Wieder mit festem Waldboden unter den Füßen, wärmen wir uns in der nahe gelegenen „Waldwirtschaft“ bei einer heißen Schokolade und einem kleinen Snack auf. Erschöpft, aber glücklich und mit vielen spannenden Eindrücken im Gepäck machen wir uns auf den Heimweg. Und eines ist sicher: Im Frühjahr wollen wir wiederkommen, um zu sehen, wie der Wald aus seinem Winterschlaf erwacht.

Zwischen den Baumwipfeln gibt es auch zur kalten Jahreszeit, wenn der Wald lichter ist, jede Menge zu entdecken.

Besondere Führungen

Der Baumwipfelpfad öffnet seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit die Pforten und hat immer wieder etwas Besonderes zu bieten. Es gibt z. B.: eine Führung, die Sagen und Legenden aus längst vergangener Zeit wieder lebendig macht, oder einen Eiskünstler, der aus schweren Eisblöcken filigrane Skulpturen formt. Außerdem findet täglich um 14.00 Uhr die
„Wipfelstürmer“-Führung statt. Mehr über den Baumwipfelpfad, aktuelle Führungen und besondere Aktionen:
www.baumwipfelpfad.bayern

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here