Sie sehen aus, als könnte ein Windhauch sie in den Himmel emporheben: Mit ihrem zarten Federkleid bezaubern unsere Engelchen ebenso am Weihnachtsbaum wie als süße selbst gebastelte Geschenkidee.

In der Adventszeit haben Lotta und ihr großer Bruder Phillip viel zu tun: Sie müssen Plätzchen backen, Geschenke verpacken und natürlich täglich den Adventskalender öffnen. Heute steht Basteln auf dem Programm, denn die beiden verschenken am liebsten etwas Selbstgemachtes. Dieses Jahr wollen sie ihre Eltern und Freunde mit kleinen Weihnachtsengeln überraschen. Die sollen ganz stilecht ein zartes, weißes Kleidchen aus Marabufedern tragen und natürlich einen goldenen Heiligenschein haben.

Bastelmaterial: Wäscheklammer und Holzkugel

Als Körper dienen den Engelchen gewöhnliche Wäscheklammern aus Holz, der Kopf besteht aus einer großen Holzkugel, die die Geschwister im Bastelladen zusammen mit den Marabufedern besorgt haben. Damit die Engel später am Weihnachtsbaum schweben können, kümmern sich Lotta und Phillip als Erstes um die Aufhängung. Dafür legen sie ein Stück Faden zu einer Schlaufe und lassen es durch das Loch der Kugel gleiten, sodass unten die beiden Fadenenden ein Stück herausschauen. Mit einem großzügigen Tropfen Heißkleber kleben die Kinder die Kugeln auf die Wäscheklammern und befestigen dabei gleichzeitig die Fadenenden. Nun sind die Körper der Engel schon fertig und als Nächstes sollen sie eine Frisur bekommen.

Mit Acrylfarbe eine Frisur auf die Holzkugel malen.

Lotta möchte, dass ihr Engel ebenso blond ist wie sie selbst, und malt ihm schöne gelbe Haare. Phillip wählt ein dunkles Braun für seinen Engel aus. An den Füßen – also den zwei Spitzen der Wäscheklammern – tragen die Engelchen goldene Schuhe, die die Kinder ihnen anmalen. Jetzt heißt es warten, bis die Farben getrocknet sind.

Für die Weihnachtsengel: Ein Heiligenschein aus Draht

Doch die Zeit wird den Geschwistern nicht lang, sie bereiten in der Zwischenzeit schon die Flügel und den Heiligenschein für ihre Engelchen vor. Für den Heiligenschein wickelt Lotta goldenen Draht fest um einen dicken Filzmarker. So entsteht ein Drahtring, den sie mit den Enden des Drahtes ein paarmal umwickelt. Eines der Enden biegt sie etwa zwei Zentimeter lang nach unten ab. Dieses Drahtende klebt sie dann mit Heißkleber in die obere Öffnung der Holzkugel, sodass der Heiligenschein über dem Engelskopf zu schweben scheint. Dabei achtet sie darauf, dass der Faden nicht ebenfalls am Kleber festklebt, und zieht die Schlaufe später zum Aufhängen durch den Heiligenschein hindurch.

Aus goldfarbenem Draht entsteht der Heiligenschein für die Engelchen.

Engelsflügel aus Filz

Wichtigstes Merkmal eines Engels sind neben dem Heiligenschein natürlich die Flügel. Lotta und Phillip haben sich für dicken, weißen Filz entschieden. Mit einem hellgrauen Fineliner zeichnen sie vorsichtig die Umrisse auf, um die Flügel dann auszuschneiden.
Da man die Flügel von vorn und hinten sieht, ist es wichtig, die Umrisse möglichst unauffällig aufzuzeichnen. Eine schwarze Umrandung würde später stören. Alternativ kann die Schnittkante auch mit Schneiderkreide markiert werden – sie lässt sich hinterher leichter entfernen.

Goldene Schühchen und ein zartes Federkleid – das Basteln und Verschenken dieser bezaubernden Weihnachtsengel macht richtig Freude!

Ein Kleid aus Marabufedern für die Engelchen

Jetzt sind die Engelchen bereit, ihr Kleid anzuziehen. Dafür kleben die Kinder vorsichtig Marabufedern mit Heißkleber rund um die Wäscheklammer. Am besten geht das, wenn die Federn waagerecht um die Klammer gewickelt werden und kahle Stellen hinterher mit kleineren Federn oder Federabschnitten gezielt ausgebessert werden.
Im nächsten Schritt schneiden die Kinder aus einem Stück weißem Pfeifenreiniger die Arme für ihre Engel und kleben sie von hinten und an den Seiten gegen die Klammer. Anschließend können auch schon die Flügel von hinten an die Engel geklebt werden. Sie verdecken unschöne Stellen wie den Ansatz der Arme.
Zu guter Letzt bekommen die Engelchen mit Filzstiften vorsichtig ein Gesicht aufgemalt. Fertig sind die kleinen Weihnachtsboten, über die sich die Beschenkten sicher freuen werden.

Zum Schluss mit Filzstiften Augen, Mund und Bäckchen als Engelsgesicht aufmalen.

Eine ganz detaillierte Step-by-Step-Anleitung inkl. Materialliste zu den Weihnachtsengeln finden Sie zusammen mit anderen bezaubernden Bastelideen in dieser LandKind-Ausgabe.

Text & Fotos: Stephanie Berger