Draußen ist es doch am schönsten! Mit unserer prächtigen Blütengirlande wird der Garten nun zum perfekten Ort für kleine Familienfeste und entspannte Grillabende.

Jede Menge farbiges Papier, ein Band, einen Tacker und einen Locher – mehr brauchen Lotti und Amelie nicht, um eine fröhliche Girlande für das Gartenfest zu basteln, auf das sie sich schon so lange freuen. Die Freundinnen haben sich getroffen, um ganz viele bunte Blüten zu erstellen, die als lange Kette aufgereiht in die Bäume gehängt werden können – aber auch als Tischdekoration oder einzeln an Bändern aufgehängt eine tolle Stimmung zaubern.

Papierblüten falten

Die Grundlage für die Blüten ist ziehharmonikaartig gefaltetes Papier. Wichtig ist dabei, dass das Papier gleichmäßig gefaltet wird, sonst wirkt die Blüte später nicht so schön. Deshalb markieren die Mädchen sich die Faltabschnitte, indem sie das Papier zunächst einmal über die lange Seite falten, so haben sie schon eine Mittellinie. Dann falten sie eine Seite bis zur Mittellinie und falten das doppelt liegende Papier erneut bis zur Mitte. Wenn alles wieder aufgefaltet wird, erkennt man gut vier Falzlinien, die in gleichmäßigem Abstand liegen.

Papierblüten falten, Step 1
Step 1: Farbiges Kopierpapier in DIN A4 ziehharmonikaartig falten, sodass acht Papierlagen übereinander liegen.

Auch auf der anderen Seite wiederholen Lotti und Amelie diese Vorarbeit, dann haben sie eine gute Orientierung für ihre Ziehharmonika. Diese wird ganz einfach abwechselnd nach oben und nach unten gefaltet, bis sich das Papier am Ende in einen dünnen Streifen verwandelt hat und achtfach übereinanderliegt.

Die vorgearbeiteten Falze geben dabei die genauen Knifflinien an, allerdings muss gelegentlich gegen eine bestehende Falte gearbeitet werden.

Blütenblätter zurechtschneiden

Der lange Ziehharmonika-Streifen wird nun noch einmal in der Mitte gefaltet, sodass beide Enden übereinanderliegen. Nun zeichnen Lotti und Amelie einen schwungvollen Bogen über das offene Ende ihres Papierstücks und schneiden dieses ab.

Papierblüten falten, Step 2
Step 2: Die fertige Ziehharmonika mittig falten und die Enden aufeinanderlegen.
Papierblüten falten, Step 3
Step 3: An der offenen Kante des Bastelstücks eine geschwungene Linie vorzeichnen und abschneiden.
Papierblüten falten, Step 4
Step 4: Die Art der Linie bestimmt später das Aussehen der Blütenblätter. Hier darf mit Kurven oder Zacken experimentiert werden.

Auf diese Weise ergeben sich später die Blütenblätter. Es macht den beiden Spaß, sich immer wieder neue Formen zu überlegen, sodass fantasievoll gezackte, spitze, runde und gewellte Blütenblätter entstehen.

Eine Sommergirlande aus Blüten entsteht

Um auf dem Papierstreifen eine Blüte zu formen, muss zunächst exakt die Streifenmitte ermittelt und mit einer Tackernadel fixiert werden. Für die meisten Tacker ist das Papierende zu lang, es kann aber vorsichtig umgebogen und so in den Tacker geschoben werden.

Papierblüten falten, Step 5
Step 5: Nun die Blüte im mittleren Falz mit einer Tackernadel fixieren und die Blüte auffalten.

Nun können die Mädchen die Blüten vorsichtig auffalten.
Damit diese sich nicht wieder schließen, verbinden sie die offenen Enden links und rechts mit weiteren Tackernadeln.

Papierblüten falten, Step 7
Step 6: Die beiden offenen Seiten werden ebenfalls mit einer Tackernadel verbunden, sodass eine tellergroße Blüte mit acht Blütenblättern entsteht.

Die ersten Blüten sind fertig und wunderschön geworden! Als Tischdekoration oder als Schwimmblüten auf dem Wasser wären sie schon perfekt, aber für eine Girlande fehlen noch Löcher zum Aufhängen.

Papierblüten falten, Step 8
Step 7: Mit dem Locher Löcher in zwei nebeneinanderliegende Blüten stanzen …

Das erledigt Lotti schnell mit einem Locher und schon können die ersten Blüten auf ein schmales blaues Satinband aufgezogen werden.

Papierblüten falten, Step 9
Step 8: … und die Blüte so auf ein Band auffädeln. Weitere Blüten aus farbigem Papier herstellen und die Girlande damit ergänzen.

Für die fröhliche Gartenparty mixen die Mädchen die Blüten bewusst ganz bunt. Wer es lieber zurückhaltender und edel mag, verwendet weniger, aufeinander abgestimmte Farben, z. B. verschiedene Rot- und Rosatöne, die sich auch in der Tischdekoration wiederfinden.

Sommergirlande aus Papierblüten
Knallbuntes Papier, eine Schere und einen Tacker – mehr braucht es nicht, um diese wunderschönen Sommerblüten zu basteln.

Lotti und Amelie hängen ihre Girlande zwischen zwei Bäume, wo sie lustig im Wind flattert. Und obwohl noch gar keine Gäste da sind, fangen die Freundinnen einfach schon einmal an mit ihrer kleinen, fröhlichen Party.

Diese Anleitung finden Sie zusammen mit anderen tollen Bastelideen in der Ausgabe von LandKind 04/21.

Text & Fotos: Stephanie Berger