Der Schaumzucker ist weltweit bei großen und kleinen Naschkatzen beliebt. Weich und cremig zergeht er auf der Zunge und entfaltet sein Aroma. Doch er kann mehr und ist ganz einfach selbstgemacht!

Wer hätte das gedacht! Marshmallows sind nicht etwa eine Erfindung aus den USA, sondern wurden im 19. Jahrhundert in Europa erfunden.
Ursprünglich stellten Ärzte einen Hustensaft aus Eibischwurzeln her. In Frankreich kochte man einen süßen Eibischsirup und machte daraus Lutschtabletten. Clevere französische Zuckerbäcker kamen dann auf die Idee, den klebrigen Saft der Eibischwurzel für ihre Backwerke zu nutzen. Aus Eischnee, Zucker und dem Eibischsaft entstand der Vorläufer des Schaumzuckers, das „Pâte de guimauve“. Im 20. Jahrhundert wurde der Eibischsaft durch Gelatine ersetzt.

Vielseitige Verwendung von Marshmallows

Es dauerte nicht lange, da gelangte die Süßigkeit in die USA und eroberte dort schnell die Herzen von Naschkatzen und Bäckern. Und die waren ziemlich erfinderisch, was die Verwendung von Marshmallows anging. Sie grillen den Schaumzucker am Stock über dem Lagerfeuer. Beim Backen kann er in kleinen Stücken auf Kuchen gestreut und mitgebacken werden – geschmolzen ergibt das eine tolle Haube. Auch herzhaften Gerichten geben Marshmallows eine tolle Note, sie passen z. B. geröstet zu Süßkartoffeln, Kürbis und Möhren. Heiße Schokolade wird mit Marshmallows bestreut noch besser! Und nicht zu vergessen, der Klassiker S’mores: Ein Keks wird mit einem Stück Schokolade und einem heißen Marshmallow belegt, darauf kommt ein zweiter Keks. Lecker!

Marshmallows selbermachen

Appetit bekommen? Dann machen Sie doch Ihre eigenen Marshmallows. Das Rezept ist kinderleicht! Aromatisieren Sie die Masse z. B. noch mit 1–2 EL Orangenblütenwasser, Fruchtsirups, pürierten Früchten oder auch Kaffee. Besonders hübsch sind übrigens Tuffs, Schnecken oder Stangen. Dazu gibt man die Marshmallowmasse in einen geölten Spritzbeutel mit etwas größerer Sterntülle und spritzt die gewünschte Form auf ein Blech
mit Backpapier. Trocknen lassen und fertig ist die Nascherei!

Schon mal probiert? Selbstgemachte Marshmallows sind einfach selbstgemacht und schmecken superlecker!

Rezept: Fruchtige Marshmallow-Würfel

Zutaten für ca. 25 Stück

  • 250 g + 2 EL Puderzucker
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 EL neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • 2 Pck. Sofort-Gelatine (à 30 g)
  • 2 EL Fruchtaufstrich ohne Kerne (z. B. Himbeere, Kirsche oder Heidelbeere)

Zubereitung

Je 2 EL Puderzucker und Speisestärke vermischen. Eine Auflaufform dünn mit Öl ausstreichen. Gleichmäßig mit Hälfte Puderzucker-Stärke-Mix ausstäuben. Sofort-Gelatine mit 150 ml kaltem Wasser in einem Topf verrühren und ca. 2 Minuten quellen lassen.

250 g Puderzucker in eine große Schüssel sieben. Gelatine unter Rühren einmal aufkochen und unter Rühren zum Puderzucker gießen. Puderzucker-Gelatine-Mischung mit den Schneebesen des Rührgerätes ca. 4 Minuten zu einer schaumigen Masse aufschlagen, bis die Masse Spitzen bildet. Fruchtaufstrich zügig in Schlieren unterziehen. Masse sofort in die vorbereitete Auflaufform füllen und glatt streichen. Ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Marshmallow-Platte aus der Form lösen und auf eine mit Rest Puderzucker-Stärke-Mix bestäubte Arbeitsfläche stürzen. Mit einem geölten Messer in Würfel oder Rauten schneiden.

Tipp: Kinder können auch mit geölten Plätzchen-Ausstechformen verschiedene Figuren aus der Marshmallow-Platte ausstechen.

Ein Rezept aus LandKind 01/22.