Kipferl, Honigkuchen & Co. kennt jedes Kind, doch kommen die beliebten Klassiker dieses Jahr überraschend neu daher.

Ein jeder liebt sie, ein jeder kennt sie – die ganz klassischen Weihnachtsplätzchen, die bei
keinem Adventskaffee fehlen dürfen. So zählen beispielsweise Kokosmakronen, Vanillekipferl und Schwarz-Weiß-Gebäck zu den bekanntesten Rezepten aus der Weihnachtsbäckerei. Sicherlich greift jede Familie am liebsten auf ein altbewährtes Rezept
zurück, das bereits Oma auf diese Weise zubereitete, doch lohnt es sich, neue Wege zu gehen – zumal diese sehr verführerisch ausfallen.

Neue Ideen für Plätzchen-Klassiker

Schon der Austausch weniger Zutaten reicht aus, um einem erprobten Rezept eine neue Wendung zu geben. So haben wir bei den Spitzbuben einfach zu Dinkelmehl und Honig gegriffen, wodurch die Plätzchen etwas griffiger daherkommen und herrlich nach Honig
schmecken. Dasselbe gilt für unsere Kipferl: Entsteht der leichte Geschmack des Klassikers durch das Zusammenspiel geriebener Mandeln und feiner Bourbon-Vanille, wagen wir uns an eine etwas weniger zarte, doch umso aromatischere Variante und verarbeiten Haselnüsse. Um die Leckerei noch unwiderstehlicher zu machen, werden die beiden Enden der mürben Hörnchen in Zartbitterschokolade getunkt.

Auf dem Plätzchenteller: Das Auge isst mit

Nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch lassen sich die allseits beliebten Klassiker vom Plätzchenteller neu entdecken. So präsentiert unser Schachbrettgebäck eine verlockende Spielart des bekannten Schwarz-Weiß-Gebäcks: Anstelle von Kakao sorgen hier geriebene Grünteeblätter, Matcha genannt, für ein überraschendes Aroma und – das wird Kinder faszinieren – für eine grüne Farbe, die sich ganz natürlich ergibt. Auch Honigkuchen ist wandelbar und lässt sich nicht nur als einfache Ausstecher oder auf Oblaten gebacken auf den Tisch bringen. Wir versuchen uns dieses Jahr an einem mit Sternen bestückten Kranz und finden, dass das Ergebnis überzeugt!

In der Weihnachtsbäckerei: Kleine leisten große Hilfe 

Wie sie die Plätzchenklassiker auch zubereiten, die Kinder helfen sicherlich sehr gerne mit – vor allem, wenn es darum geht, dem Teig eine Form zu geben wie bei den Ausstechern und Kipferl. Sie müssen nur achtgeben, dass noch Teig für das Backwerk übrig bleibt und nicht alles von den kleinen Küchenhelfern verputzt wird.

Rezepte

Schachbrett-Plätzchen mit Matcha und Kakao

Schachbrett-Plätzchen mit Matcha und Kakao

Zutaten für 50 Stück

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 130 g kalte Butter
  • 130 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 10 g Kakaopulver + 1 TL Zucker + 1 TL Milch
  • 10 g Matchapulver + 1 TL Zucker + 1 TL Milch
  • Eiweiß zum Bestreichen

Zubereitung
Mehl und Backpulver mischen, sieben und das Salz zufügen. Die Butter flöckchenweise darüber verteilen, Zucker und Vanillezucker dazugeben, dann das Ei. Alles von außen nach innen zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Teig in zwei Portionen teilen, eine der beiden Portionen nochmals teilen. Kakaopulver und Zucker mischen und zusammen mit der Milch unter die eine
kleine Portion kneten. Matchapulver und Zucker mischen und zusammen mit der Milch unter die andere kleine Portion kneten. Den grünen Teig sowie die Hälfte der hellen Teigportion auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick ausrollen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Zwei helle und zwei grüne Streifen dünn mit Eiweiß einpinseln und abwechselnd nebeneinander legen. Eine zweite Lage auf die gleiche Weise aber in anderer Reihenfolge herstellen und ebenfalls mit Eiweiß mit der ersten Lage verbinden. Im Kühlschrank zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Genauso mit dem dunklen Teig und der restlichen hellen Teigportion verfahren. Die zusammengefügten Teigblöcke in Scheiben schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft) etwa 10 Minuten backen.

Tipp: Bei Matcha handelt es sich um gemahlene Grünteeblättern. Da diese
eine hohe Konzentration von anregendem Teein beinhalten, sollten Kinder nur
in Maßen von den grün-weißen Schachbrett-Plätzchen naschen.

 

Honigkuchenkranz

Honigkuchenkranz

Zutaten für 1 Kranz

  • 125 g Honig
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Butter
  • 4 EL Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Piment
  • 400 g Mehl
  • 2 EL Kakao
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g Puderzucker
  • ½–1 TL Wasser

Zubereitung
Honig, Zucker, Vanillezucker, Butter und Milch in einem Topf vermischen und langsam zerlassen. Die warme Masse in eine Rührschüssel geben und erkalten lassen. Zimt und Piment unterheben, dann alles gut verrühren.
Mehl, Kakao, Speisestärke und Backpulver mischen, sieben und löffelweise zwei Drittel davon mit dem Honigteig vermengen. Die restliche Mehlmischung unterkneten. Wenn der Teig klebt, etwas Mehl zugeben. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen und mit einem Messer oder Teigrädchen einen Kreis ausschneiden. Mit zwei unterschiedlich großen Tellern als Schablone geht das am besten. Aus dem restlichen Teig beliebige Figuren ausstechen wie z. B. Sterne. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) im vorgeheizten Backofen 10 bis 15 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Puderzucker und Wasser verrühren, die Rückseite der Plätzchen damit bestreichen und diese auf den Kranz kleben.

Schokokipferl mit Haselnüssen

Schokokipferl mit Haselnüssen

Zutaten für 80 Stück

  • 250 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ TL Zimt
  • Abrieb von 1 Bio-Orange
  • 3 Eigelb (Größe M)
  • 200 g kalte Butter
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gehackte Zartbitterschokolade

Zubereitung
Mehl und Backpulver mischen und sieben. Eine Mulde eindrücken und Zucker, Vanillezucker, Zimt, Orangenabrieb und Eigelb hineingeben. Mit einem Teil des Mehls alles zu einem dicklichen Brei vermengen. Die Butter in Stücke schneiden und zusammen mit den Haselnüssen auf den Brei legen. Alles mit Mehl bedecken, dann zügig zu einem glatten Teig verkneten. Aus dem Teig daumendicke Rollen herstellen, etwa 2 cm lange Stücke abschneiden und zu Hörnchen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen
und bei 180 Grad (Umluft) etwa 10 Minuten backen. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die gehackte Schokolade über dem Wasserbad erwärmen bis sie flüssig ist und die Enden der Kipferl hineintauchen. Zum Trocknen auf Backpapier oder ein Gitter legen.

 

Alle anderen Rezepten zu dem Thema „Klassiker – mal anders“ finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here