Von Remagen bis Mainz, entlang des faszinierenden Rheinpanoramas, gibt es zahlreiche Weihnachtsmärkte zu entdecken.

Der romantische Rheinabschnitt, der mit seinen Weinbergen und mit Burgen bebauten Felsen das ganze Jahr über Besucher in seinen Bann zieht, bietet sich auch in der stillen
Adventszeit als idealer Ausflugsort an. So fasziniert beispielsweise Remagen an den
Adventswochenenden jedes Mal mit einem thematisch anders gewichteten Weihnachtsmarkt.
Oder wie wäre es, eine Burg aus dem 14. Jahrhundert – nebst feuerspeiendem Burgdrachen – zu erkunden und anschließend historischen Märchen von der Burgherrin zu lauschen? Auf Burg Rheinstein stehen jedes Jahr ganz bewusst die kleinen Gäste im Vordergrund!

Bootstour zum Markt

Durch die ideale Lage entlang Deutschlands längsten Flusses bietet sich für Familien auch ein Ausflug mit den Rheinschiffen zu den einzelnen Märkten an. Von Bonn aus gibt es einzelne Touren nach Remagen, und Burg Rheinstein wird von der Bingen-Rüdesheimer Schiffslinie aus gar mehrfach täglich angefahren. Jetzt hat man nur noch die Qual der Wahl, für welchen Markt man sich entscheidet …

Märchenhafte Weihnachtsburg Rheinstein

Märchenhafte Weihnachtsburg Rheinstein

Hoch über dem Rhein verwandelt sich das Romantik-Schloss Burg Rheinstein ab Ende November in eine faszinierende Märchenwelt. Bis zum 3. Advent öffnen sich jeden Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr die Burgtore. In den 16 Räumen erwartet die Besucher vor allem ein kinderaffines Märchenprogramm: Die kleinen Entdecker können historische Ritterhelme anprobieren, ein richtiges Schwert in die Hand nehmen oder ganz entspannt märchenhaften Geschichten lauschen und sich anschließend im Burgundergarten mit Kinderpunsch und Bratäpfeln stärken. Vielleicht läuft ihnen dabei auch der feuerspeiende Burgdrache über den Weg? Besonders spektakulär: In diesem Jahr wird die Burg auch von Bingen und Rüdesheim aus mit der Schiffslinie angesteuert! Mehr dazu unter www.weihnachtsburg.de

Rhein-Romantik in Koblenz

Rhein-Romantik in Koblenz

Die Römerstadt verwandelt sich alljährlich zur Adventszeit in ein stimmungsvolles Vorweihnachtsparadies: Der Duft von frisch gerösteten Mandeln, von Glühwein und Lebkuchen zieht durch die Straßen, während die zahlreichen Schlittschuhläufer ihre Kreise vor der imposanten Glasfassade des Kulturgebäudes „Forum Confluentes“, mitten im Herzen der Rhein-Main-Stadt, ziehen. Neben einem Bummel über die sieben beschaulichen Altstadtplätze und durch die festlich glitzernden Einkaufsstraßen lockt die historische Stadt auch noch mit einer interaktiven Erlebnisausstellung zum Thema Rheintal.
Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt vom 23.11. bis zum 22.12.18.
www.weihnachtsmarkt-koblenz.de

Weihnachtsmarkt Koblenz: Nichts geht über den Duft von frisch gebrannten Mandeln.

Lebendkrippe Andernach

Lebendkrippe Andernach

Der historische Marktplatz in Andernach erwartet alle großen und kleinen Besucher mit seiner festlich geschmückten Kulisse. Neben romantischen Holzhäuschen mit niedlichen Geschenkartikeln und weihnachtlichen Köstlichkeiten stellt die „Lebende Krippe“ einen ganz
besonderen Höhepunkt der Andernacher Weihnacht dar: Der Stall, die Heilige Familie und die Tiere sind auf dem Marktplatz an allen Adventswochenenden von Freitag bis Sonntag jeweils um 15 Uhr und um 18 Uhr bei der Aufführung der Weihnachtsgeschichte zu erleben.
Bereits seit über 25 Jahren findet das Spiel in einer lebensgroßen Holzkrippe zwischen Schafen, Eseln und Kühen statt. Und zwischen den Aufführungen können die Kinder die Lämmer, Ziegen und Esel im Streichelzoo besuchen!

Historisches Remagen

Mittelalterliches Flair auf dem Weihnachtsmarkt in Remagen.

Die Stadt am Rhein lockt in der Adventszeit mit drei Weihnachtsmärkten: Den Beginn macht am ersten Adventswochenende der Markt im historischen Ortskern von Oberwinter. Am zweiten Adventswochenende folgt der Nikolausmarkt in der Innenstadt und den Abschluss bildet am vierten Adventssonntag der Weihnachtsmarkt in der Ortsmitte von Kripp. Besonders schön ist der Nikolausmarkt, der als Mittelaltermarkt inszeniert wird: Ob keltisches Tarot, Geschichtenerzähler im Tipi, Spinnerei, Filzerei, Feuer- und Jonglageshow oder Bogenschießen für Kinder und Drachenjagd mit der Armbrust – hier kommt jeder auf seine Kosten. Samstags ist der Markt bis 21 Uhr geöffnet und bietet bei Dunkelheit mit seinen Lichtern, Feuern und Fackeln ein ganz besonderes authentisches mittelalterliches Ambiente.

Uferlichter Bad Neuenahr

Wunderschön: Die Uferlichter an der Ahr.

Mit einer ganz neuen Form des weihnachtlichen Geschehens punktet der Kurpark von Bad Neuenahr: Regelrecht kunstvoll wird hier das Ambiente des Ahrufers in eine traumhafte Lichterstimmung versetzt, indem Hunderte von Leuchten den Kurpark erstrahlen. Die Gäste
erwarten ab dem zweiten Adventswochenende weiße Pagodenzelte und Hütten, in denen regionale Restaurants und Winzer kleine Köstlichkeiten anbieten. Das Uferlichter-Kinderzelt lädt zum Stockbrot- und Marshmallowbacken am offenen Feuer ein, während die Erwachsenen entlang der Stände zum Thema Kunst, Handwerk und Schmuck bummeln. Vom Glühwein bis zum Punsch, von der Bratwurst bis zur Waffel kommt hier jeder auf seine
Kosten. An den Adventswochenenden (ab 8.12.) von 16 bis 21.30 Uhr geöffnet. www.uferlichter.de

Weitere Tipps rund um die Weihnachtszeit finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here