Die Eltern kennen die Garnbilder noch aus ihrer Kindergartenzeit und die Kleinen lernen sie derzeit kennen und lieben. Fadenkunst oder String Art ist absolut in.

Jana kommt aus dem Kindergarten und erzählt, dass sie heute Fadenbilder gemacht hätten. Sie ist so begeistert, dass sie später Papa fragt, ob er ihr bei einem Bild für Mama zum Muttertag helfen würde. Am Wochenende machen sie sich dann beide ans Werk. Garn und Nägel sind flink zusammengetragen und für ein Motiv haben sie sich auch schnell entschieden: Ein Herz soll es sein.

Herz-Bild: Welcher Untergrund?

Fadenbilder kann man auf verschiedenem Untergrund verwirklichen. Für ganz kleine Kinder eignen sich z. B. Platten aus Moosgummi, Kork oder festem Karton. Für diese Materialien gibt es Nadeln und dünne Nägel im Bastelfachhandel zu kaufen. Sie lassen sich leicht einschlagen oder sogar nur von Hand eindrücken. Besonders schön sieht auch Treibholz oder eine Baumscheibe als Bilduntergrund aus. Dafür braucht man stärkere Nägel und einen Hammer. Jana und Papa entscheiden sich für eine Spanplatte, die sie weiß grundieren.

Wir basteln ein Herz für Mama

Ist das Motiv auf den Untergrund übertragen und die Nägel eingeschlagen,
stellt sich die Frage, wie man das Bild mit den Fäden gestalten will. Es gibt die Möglichkeit, nur das Motiv mit den gespannten Fäden auszufüllen oder den Hintergrund zu betonen und das Motiv auszusparen. Die Kontur des Motivs kann zusätzlich nach Wunsch mit einem Faden herausgearbeitet werden. Dafür das Fadenende an einen Nagel knoten und dann den Faden in Schlingen um die Nagelköpfe wickeln, bis man wieder am Anfang ist. Für das Ausfüllen des Motivs oder des Hintergrunds das Garn kreuz und quer zwischen den Nägeln spannen, bis die gewünschte Dichte des Netzes erreicht ist. Das Fadenende festknoten und fertig! Mit der Auswahl und
Kombination der Garnfarben erhält das Bild einen individuellen Look.
Jana und ihr Papa wollen den Hintergrund mit Fäden in Regenbogenfarben
ausfüllen. Dafür spannen sie die Fäden vom Rand ausgehend zum Herz hin und haben ruck, zuck ein kleines Kunstwerk in Händen.

Bastelmaterial – Das brauchen Sie:

  • Spanplatte
  • Säge
  • Schleifpapier
  • Acrylfarbe in Weiß
  • Pinsel
  • Tonkarton
  • Bleistift
  • Schere
  • evtl. Klebefilm
  • Lineal
  • Nägel (1,2 x 20 mm, geschwärzt)
  • Hammer
  • Stickgarn in verschiedenen Farben

Basteln – So geht’s:

  1. Die Spanplatte quadratisch auf ca. 30 x 30 cm zusägen, die Ecken und Kanten mit Schleifpapier glätten. Weiß grundieren und trocknen lassen. Auf den Tonkarton ein gleichmäßiges Herz in gewünschter Größe zeichnen und ausschneiden. Die Schablone mittig auf die Spanplatte legen, evtl. mit Klebefilm fixieren und die Umrisse ganz zart mit Bleistift nachfahren.

2. Im Abstand von 1 cm zum Rand das Lineal anlegen und rundum mit dem Bleistift Markierungen im Abstand von 1 cm für die Nägel setzen.

3. Nägel entlang der Umrisse des Herzens und an den Markierungspunkten am Rand vorsichtig mit dem Hammer einschlagen. Kinder nur unter
Aufsicht mit dem Hammer arbeiten lassen.

4. Das Garnende an einen Nagel am Rand festknoten und dann im Zickzack zu den Nägeln des Motivs führen, in einer Schlinge um den Nagelkopf legen und spannen. Bei Farb- und Garnwechsel immer wieder das Garnende am Anfang und am Schluss am Nagel festknoten. So weiter verfahren, bis der
Hintergrund in der gewünschten Dichte ausgefüllt ist. Die gezeichneten Umrisse evtl. mit Radiergummi entfernen.

Idee, Realisation & Styling: Sabine Schappacher; Text: Beate Grondorf; Fotos: Maria Panzer