Wer buddelt denn da im Blumentopf? Das sind unsere flauschigen Buddelhäschen für die Fensterbank.

Wenn Kaninchen ein Loch graben, schaut oft nur noch das süße Stummelschwänzchen hervor und es fliegt reichlich Erde durch die Luft. Unsere Häschen machen es ihren wilden Verwandten nach, sind aber garantiert stubenrein, sodass sie sich hervorragend als Osterdeko eignen.

Frohe Ostern mit unseren niedlichen Hasen im Blumentopf!

Kunstfell für den Hasenrumpf

Jette und Jill haben sich im Stoffgeschäft Kunstfell in verschiedenen Farben besorgt. Das soll um eine Styropor-Kugel gelegt werden, die die Basis des Hasenpopos bildet. Dafür müssen die beiden ein kreisrundes Stoffstück zuschneiden. Als Schablone nutzen sie einen mittelgroßen Teller, dessen Umriss sie mit einem Stift markieren. Der Stoff sollte die Filzkugel nicht ganz umschließen, da das dicke Kunstfell sonst unschöne Falten wirft. Da der Hasenpopo später in einen Topf gelegt und mit Moos, Zweigen oder Heu dekoriert wird, reicht es völlig, wenn der Stoff so zugeschnitten wird, dass er die Styroporkugel zu etwa drei Vierteln bedeckt. Mit Nadel und Faden nähen die Mädchen einen groben Heftstich immer am Rand des Stoffes entlang. So lässt er sich später wie ein Beutel zuziehen und rutscht nicht von der Kugel herunter.

Garantiert stubenrein: Unser witziges Buddelhäschen ist auch
als Mitbringsel eine tolle Idee.

Stummelschwanz und Hasenpfötchen basteln

Der Rumpf des Hasen ist nun fertig, doch damit er wie ein echter Hasenpopo aussieht, kleben die Schwestern noch mit Heißkleber einen Wollpompon auf. Diese Bällchen sind in verschiedenen Farben im Bastelladen erhältlich, können aber auch durch einen zur Kugel geformten Wattebausch ersetzt werden. Weil ihre Häschen auch noch kleine Pfötchen
bekommen sollen, schneiden die Mädchen sich aus Filz ovale Formen aus, die sie mit kleinen rosafarbenen Filzstückchen bekleben. Die fertigen Pfötchen kleben sie mit der Heißklebepistole unter das Stummelschwänzchen, dann setzen sie den fertigen Hasenpopo in einen Blumentopf, in den sie zuvor eine kleine Vase gestellt haben. Zum Abschluss stecken Jette und Jill noch ein paar Blütenzweige so in die Töpfe, dass sie im Wasser stehen, und freuen sich über ihre äußerst gelungene
Oster-Dekoration.

Eine schöne Alternative entsteht, indem die Topfhasen in bunte, mit Schleifenband
verzierte Übertöpfe gestellt werden und dann mit Moos, Ostereiern, Stiefmütterchen und Narzissen dekoriert werden.

Eine ausführliche Step-by-Step-Anleitung mit Text und Bild finden Sie in dieser Osterausgabe von LandKind.

Text & Fotos: Stephanie Berger