Rosenkohl-Pfanne

Das ist toll: Für die leckersten Essen braucht es keine 1000 Töpfe. Eine Pfanne und los geht’s! Damit ist jeder Hunger ruckzuck gestillt und langweilig wird es auch nie!

Na, was gibt es wohl heute zu essen? Für Tage, an denen es schnell gehen soll und sich die Lust auf einen großen Abwasch in Grenzen hält, kommen fixe Gerichte aus der Pfanne genau richtig. Denn dabei werden alle Zutaten in nur einer Pfanne gegart. Dazu gibt es frisches Brot, manchmal garen die Beilagen wie Reis oder Kartoffeln auch einfach mit Gemüse und Fleisch zusammen.
Ideal sind große Pfannen mit hohem Rand, damit nichts herausfällt. Am besten mit Deckel, um die Hitze perfekt zu nutzen. Mit einer beschichteten Pfanne liegt man immer richtig, weil nichts kleben bleibt. Wer es aber lieber knusprig mag, greift zur schweren gusseisernen Pfanne. Jetzt heißt es nur noch Pfannenwender raus und fleißig rühren, damit auch ja nichts anbrennt.

Zutaten, die fix gar sind

Das Wichtigste, wenn man eine schnelle Pfanne zubereiten möchte, sind Zutaten mit kurzer Garzeit. Die meisten Gemüsesorten sind perfekt. Viele gibt es heutzutage sogar schon vorgegart: entweder aus der Dose, im Tiefkühlfach oder vakuumiert wie Rote Bete. Auch Fleisch zum Kurzbraten wie Schnitzel, Filets von Schwein, Rind und Geflügel, Hack und Würstchen sind fix gebraten. Sogar Reis, Kartoffeln und Nudeln können mit in die Pfanne, wenn man zur vorgegarten Variante greift. Meist findet man sie im Kühlregal oder man kocht sie selbst auf Vorrat vor, friert sie ein und nimmt sich bei Bedarf die benötigte Menge. Für alle Zutaten gilt: in kleine, gleichmäßige Stücke schneiden, damit sie nicht nur schneller, sondern auch alle zur gleichen Zeit gar sind.

Pfannengerichte ruckzuck aufpeppen

Je mehr Aroma, desto besser. Neben gemahlenen Gewürzen geben auch Kräuter schnell ein tolles Aroma – außerdem kann man so auch am Salz sparen.
Wer es exotisch mag: Sojasoße und süßsaure Soßen eignen sich toll zum Abschmecken. Dazu kommen Nüsse, Samen und Käse wie Feta, Parmesan oder Ziegenfrischkäse, die als gesunde Geschmacksverstärker fungieren.

Rezept: Rosenkohl-Pfanne

Rosenkohl-Pfanne

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Rosenkohl
  • 3 rote Zwiebeln
  • 1 Stiel Minze
  • 3 Stiele glatte Petersilie
  • 50 g Walnusskerne
  • je 1 EL helle und schwarze Sesamsaat
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Schmand
  • 100 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

Rosenkohl putzen, waschen und größere Röschen halbieren. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Kräuter waschen, abzupfen und grob schneiden. Walnüsse grob hacken. Sesam in einer großen Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen.
Walnüsse in der Pfanne ohne Fett kurz rösten, herausnehmen. Öl in der Pfanne erhitzen. Rosenkohl und Zwiebeln darin ca. 10 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Herausnehmen. Schmand und
Gemüsebrühe in die Pfanne geben, einmal aufkochen lassen. Rosenkohl und Zwiebeln wieder zugeben. Mit Sesam, Walnüssen und Kräutern bestreuen. Sofort servieren.
Dazu schmecken Langkornreis, Schupfnudeln oder Eierspätzle.


Tipp: Damit der Rosenkohl gleichmäßig durchgart, schneidet man ihn am Strunk kreuzweise ein.

Viele weitere köstliche Ruckzuck-Pfannengerichte wie Zucchini-Spaghetti mit Garnelen, Kaiserschmarren mit Rosinen und Apfelmus, Röstkartoffeln mit Schnittlauch-Dip, Hackbällchen in Gemüse-Rahmsoße und eine Rindfleisch-Gemüse-Pfanne finden Sie in dieser LandKind-Ausgabe.